Ergebnisse

Die Wahlen vom 18. Oktober 2015 werden als Rechtsrutsch in die Geschichte eingehen. Wir sind uns bewusst, dass die neuen Kräfteverhältnisse für die kommende Legislatur und insbesondere für die Altersreform, die Energiewende, die Rettung der Bilateralen oder eine menschliche Asylpolitik wenig Gutes verheissen. Das heisst für uns in der Konsequenz, dass wir noch härter arbeiten und unsere Verantwortung als stärkste Kraft des fortschrittlichen Lagers wahrnehmen müssen – auch ausserhalb des Parlaments. Wir sind überzeugt, dass wir für diese Rolle bereit sind. Eine offene und soziale Schweiz braucht unser volles Engagement, braucht eine starke SP.

Wahlergebnis vom 15. November 2015

Paul Rechsteiner hat im 2. Wahlgang seinen Sitz erfolgreich verteidigt. Er ist mit 70'250 Stimmen für eine zweite Amtszeit im Ständerat gewählt worden. Sein Herausforderer Thomas Müller von der SVP machte 49'662 Stimmen. Damit ist Paul Rechsteiner mit 58.3% wiedergewählt.

Wahlergebnis vom 18. Oktober 2015

Die SP machte im Wahlkreis Sarganserland 12.1% der Stimmen. Dies ist ein Verlust von 2.3%. Den besten Wähleranteil in den Sarganserländer Gemeinden machte die SP in Sargans mit 20.3%. Der Rechtsrutsch war im Sarganserland stark spürbar: SVP 39.6% (+4.5%) und FDP 13.4% (+3.6%) konnten zulegen. Die CVP kam auf 18.2% und verlor dabei ziemlich genau den Anteil an Stimmen, den die SVP dazugewann.

Auch kantonal war der Rechtsrutsch spürbar: SVP 35.8% (+4.3%), FDP 14.3% (+2.0%), CVP 16.6% (-3.7%), Grüne 5.7% (-0.7%), GLP 4.9% (-1.1%), BDP 3.6% (-0.2%) und SP 14.2% (-2.5%).

Erfreulicherweise konnte die SP St. Gallen aber ihre 2 Mandate im Nationalrat mit Claudia Friedl und Barbara Gysi behalten. Paul Rechsteiner machte das beste Resultat im 1. Wahlgang für den Ständerat.